Wir über uns

 

Herzlich Willkommen auf der Seite der
Landpastoral Schönenberg

Wir über uns

Die Landpastoral Schönenberg ist eine Einrichtung des  Dekanats Ostalb in der  Diözese Rottenburg-Stuttgart.
Wir unterstützen die Arbeit in den Kirchengemeinden im ländlichen Raum, begleiten Ehrenamtliche in Aus- und Weiterbildungen und bieten spirituelle Angebote für Gruppen, Einzelne und Gemeinden. Durch das Angebot von seelsorgerlichen Gesprächen möchten wir Menschen in ihrer Suche nach erfülltem Leben und Orientierung im Glauben unterstützen und begleiten.
Wir haben unseren Standort im  Haus Schönenberg, einem Tagungshaus der Diözese Rottenburg und bieten im Haus Kurse mit verschiedenen Referenten und Referentinnen an.

Unser Team

Pater Jens Bartsch CSsR
Tel. (07961) 92 49 170 – 11
eMail:  Jens.Bartsch@drs.de

Im Jahre 1972 geboren, bin ich im schwäbischen Oberkochen aufgewachsen, wo ich auch mein Abitur gemacht habe. Nach dem Zivildienst und dem Besuch einer Sprachenschule (Griechisch und Hebräisch) studierte ich in Tübingen Theologie. Um den Orden der Redemptoristen besser kennenzulernen wechselte ich nach Würzburg, um dort weiter Theologie zu studieren. Im oberfränkischen Forchheim machte ich mein Noviziat und beendetet im Jahr danach mein Theologiestudium in Würzburg. Auslandspraktika in den USA und Irland und eine Spezialausbildung in Jugendarbeit schlossen sich an. Nach der Pastoralausbildung in der Nähe von Augsburg – in diese Zeit fällt auch meine Priesterweihe – wurde ich Vikar in der Seelsorgeeinheit Philipp Jeningen. Die letzten acht Jahre war ich Jugendpfarrer im Dekanat Ostalb.

Für die Arbeit in der Landpastoral ist es mir wichtig die Menschen in den Gemeinden zu unterstützen, die sich für die Sache Jesu einsetzen. In einer sich immer schneller veränderten Welt brauchen wir Orientierungspunkte, die unserem Leben Halt geben.

Michaela Bremer
Dipl. Religionspädagogin (FH), Gemeindereferentin, Geistliche Begleiterin, Zusatzqualifikationen in Trauerpastoral und christlicher Meditation
Tel. (07961) 92 49 170-12
e-mail:  Michaela.Bremer@drs.de

Geboren 1969, verheiratet, zwei Kinder.
 Aufgewachsen bin ich im oberschwäbischen Biberach an der Riß. Nach dem Abitur wollte ich mit Menschen, die nicht auf der Gewinnerseite stehen, mein Leben teilen.  So ging ich als Missionarin auf Zeit nach Brasilien. Dort entstand der Wunsch, die pastorale Tätigkeit professionell zu erlernen. So besuchte ich die Kath. Fachhochschule in Freiburg und trat im Franziskanerinnenkloster ein, dem ich 10 Jahre angehörte. Zunächst arbeitete ich in der Landpastoral in Isny im Allgäu mit. Die zweite Ausbildungsphase als Gemeindeassistentin führte mich nach Bad Mergentheim. Weiter war ich als Gemeindereferentin tätig in Stuttgart Degerloch-Hohenheim, Rottenburg und 9 Jahre in der Seelsorgeeinheit Rosenstein im Ostalbkreis.
Seit September 2012 bin ich Seelsorgerin und Referentin in der Landpastoral. Diese Tätigkeit bietet  für mich die Chance, pastorale Entwicklungen, geistliches Leben und spirituelle Impulse miteinander zu verbinden und Menschen seelsorgerlich zu begleiten. Meine Schwerpunkte sind: Trauer, seelsorgliches Gespräch, Meditation, Geistliche Begleitung, spirituelle Veranstaltungen im Tagungshaus und vor Ort, sowie Bibelgruppen und Exerzitien im Alltag.

 

Frau Utta Hahn
Gemeindereferentin
Tel . (07961) 92 49 170 – 13
eMail:  Utta.Hahn@drs.de

Geboren: 1967, verheiratet, zwei Kinder. 
Seit 2008 haben wir unseren Lebensmittelpunkt hier in Ellwangen und ich bin mit 50% bei der Landpastoral Referentin und Seelsorgerin.
 Aufgewachsen in Eberstal, einem kleinen Dorf im Hohenlohischen zwischen Kocher und Jagst, studierte ich zunächst Religionspädagogik an der Kathohlischen Fachhochschule Freiburg und vertiefte mein Wissen danach in einem Aufbaustudium der Pädadgogik an der Uni Tübingen und  PH Reutlingen mit Schwerpunkt Heilpädagogik.
 Berufserfahrung als Gemeindereferentin erwarb ich in insgesamt 7 Jahren Tätigkeit in Pfarreien und Seelsorgeeinheiten der Diözese Rottenburg-Stuttgart.
Von 2000 bis 2006 waren mein Mann Stefan Kratz und ich in den Anden Perus tätig. Partner für die Entwicklungszusammenarbeit waren die Diözese Caraveli im Süden des Landes und die Bethlehem Mission Immensee, Schweiz. Mein Mann baute eine Solarwerkstatt auf und ich betreute Pfarreien und bildete KatechetInnen und GemeindeleiterInnen aus.
 Armut und Reichtum, Verschiedenheit der Kulturen und ein großes Interesse an den Menschen und ihrem Glauben und Leben haben mich geprägt und sind Erfahrungen, die mich auch in der Arbeit in der Landpastoral bewegen. Lebendig wird es, wenn wir anstehende Aufgaben mit Zuversicht und Neugierde, mit Offenheit und Vertrauen angehen.

Frau Andrea Köder
Tel. (07961) 92 49 170 – 14
Fax (07961) 92 49 170 – 15
eMail:  Landpastoral.Schoenenberg@drs.de
Bürozeiten:
Montag 10.00 – 13.00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag 10.00 – 12.00 Uhr

Mein Name ist Andrea Köder. Ich bin 1963 geboren, wohne in Stocken, bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder.
Die letzten zehn Jahre war ich in einem mittelständischen Betrieb in der Verwaltung tätig. Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit als Zweite Vorsitzende der Kirchengemeinde Schönenberg konnte ich die wertvolle Arbeit der Landpastoral Schönenberg schon kennenlernen.
Seit April 2015 bin ich nun hier tätig und freue mich über mein vielfältiges Aufgabengebiet, wie die Reservierung und Bestätigung von Kursen, die Post, die Buchhaltung und vieles mehr. Ich freue mich, diese wichtige Arbeit der Landpastoral Schönenberg unterstützen zu dürfen und stehe Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Unsere Geschichte

Seit vielen Jahren ist die Kirche im Wandel. Nicht nur ihre Stellung in der Gesellschaft hat sich verändert. Auch die Gemeinden selbst müssen den Weg vollziehen von einer durch den Priester versorgten Gemeinde zu einer Gemeinde  die selbst Trägerin der Seelsorge ist (Pastorale Perspektiven der Diözese Rottenburg).

Dieser Wandel trifft die Gemeinden im ländlichen Raum in besonderer Weise: Einerseits bestehen hier verwurzelte Traditionen, die über Jahrhunderte Menschen Lebenshilfe aus dem Glauben gaben und heute noch geben.
Viele dieser Traditionen können angesichts des Priestermangels nicht mehr ausgeübt werden und müssen neu gestaltet werden.

Andererseits sehnen sich viele Menschen nach neuen Ausdrucksformen ihres Glaubens und des kirchlichen Lebens, die den heutigen Herausforderungen gerecht werden. Dazu suchen sie Hilfe, Anregungen und Begleitung.
Schon in den 80ger Jahren erkannte die  Diözese Rottenburg–Stuttgart die Probleme, die insbesondere auf die Kirche im Dorf zukommen. Aus diesem Grund richtete sie drei landpastoralen Zentren ein.
Der Auftrag der unterstützenden Seelsorge für die ländlichen Pfarreien ging zunächst an die drei Ordensgemeinschaften der  Franziskanerinnen von Sießen (Isny), der  Franziskanerinnen von Reute  (Schöntal) und der  Vinzentinerinnen von Untermarchtal (Schönenberg).
Auf dem Schönenberg war die Arbeit von Anfang an eine Zusammenarbeit mit den  Redemptoristen, die hier die Pfarrei Schönenberg und die Wallfahrt betreuten. Das Bildungshaus bot den Rahmen für ein Geistliches Zentrum, das einladen und ausstrahlen konnte.
Heute ist das Bildungshaus ein  Tagungshaus der Diözese Rottenburg-Stuttgart und die Ordensgemeinschaft der Vinzentinerinnen haben sich aus dem Auftrag für die Landpastoral zurückgezogen.
Gemeindereferent/innen und Pastoralreferent/innen sind nun im Team mit den Redemptoristen und in Zusammenarbeit mit vielen Referent/innen entsteht jedes Jahr ein interessantes Programm für Menschen, die auf dem Weg ihres Glaubens weitergehen wollen und ihrer Seele Gutes tun möchten.

Der Auftrag der unterstützenden Seelsorge ist immer noch aktuell.
Er findet Antwort in vielen Angeboten, die auf Wunsch auch in den Pfarreien stattfinden können und individuell und gemeinsam geplant und durchgeführt werden.
Er findet auch Antwort im Angebot der geistlichen Begleitung, der regelmässigen Angebote im Haus zum Gebet und zur Kontemplation im Meditationsraum.

Die Details finden sich im aktuellen Jahresprogramm.